bisherige Aufführungen
aktuelles Stück
Kartenbestellung
Chronik
Newsletter
Startseite

Die kleine Hexe

von Ottfried Preußler

Besetzung

Presse-Echo

Klicken Sie auf die Fotos, um sie zu vergrößern

Unsere schönsten Theaterfotos können Sie als Ecards versenden


Besetzung

Die kleine Hexe: Jannika Erichsen
Rabe Abraxas: Svenja Erichsen
Oberhexe:     Laura Hoven
Windhexe: Desiree Decker
Waldhexe: Theresa Utecht
Moorhexe: Magdalena Schwaderlapp
Kräuterhexe: Carolin Conrads
Feuerhexe: Franziska Fellerhoff
Muhme Rumpumpel:  Anna Hoven
Frau Pfefferkorn:  Katharina Thiefes
Revierförster: Max Justus Hoven 
1. Holzweib: Anna Schleich
2. Holzweib: Anne Trümpener
3. Holzweib Nicole Monath
Billiger Jakob: Lukas Schwaderlapp
Blumenmädchen: Charlotte Krüpe
Maronimann: Ceren Alici
Simone: Cornelia Kontny
Ursel: Karen Erichsen
Schneiders Fritz: Lukas Schwaderlapp
Schusters Sepp: Max Justus Hoven
Schneemann: Heinz Milcher
1. Kind: Katharina Otto
2. Kind: Charlotte Krüpe
Schützenhauptmann: Ceren Alici
Bürgermeister: Günter Derks
Fähnrich: Charlotte Krüpe
Schütze: Dustin Decker
Thomas: Lukas Schwaderlapp
Vroni: Katharina Otto
Ochse Korbinian: Heinz Milcher
Regie: Ute von Drathen
Günter Derks
Bühnenbild: Ute von Drathen
Günter Derks
Bühnenbau: Josef Kehren
Albert Lützeler
Heinrich Schwering
Willi Thiesen
Maske: Brigitte Noack
Rita Derks
Yvonne Lübke
Nicole Mikoteit
Kostüme: Gertrud Lützeler
Marianne Schwering
und einige Mütter 
der Mitspieler
Requisite: Heinz Milcher
Technik: Clemens Bauer
Michael Derks
Agapit Honon
Ralf Sterck
Souffleuse: Kathi Milcher
Gesamtleitung: Heinz Milcher

Presseecho

Theatergruppe "Applaus" des Eifel- und Heimatvereins Breinig feierte Premiere mit dem Stück
"Die kleine Hexe"

Mit Abraxas vom Blocksberg zum Hexenkessel

Die kleine Hexe will in der Walpurgisnacht unbedingt zusammen mit den großen Hexen feiern. Um am großen Hexentanz teilzunehmen, lässt sich die Junghexe allerlei einfallen. Mit viel Liebe und Begeisterung setzte die Theatergruppe "Applaus" das Stück von Ottfried Preußler um.

Ihren Auftritt bei der letzten Walpurgisnacht wird die kleine Hexe nicht so schnell vergessen. Sie hatte sich unerlaubt auf den Blocksberg geschlichen. Dabei ist die kleine Hexe mit ihren 127 Jahren viel zu jung, um am jährlichen Hexentreffen teilzunehmen. Zur Strafe nahm die Oberhexe ihr den Besen ab und ließ sie den ganzen Weg zu Fuß nach Hause laufen.

Zum Glück hat die kleine Hexe ihren Gefährten, den klugen Raben Abraxas. Der riet ihr, sich als gute Hexe zu beweisen und ein Jahr lang nur Gutes zu hexen. Was die kleine Hexe in diesem Jahr an witziger Hilfe leistet, konnten die großen und kleinen Zuschauer im Kulturzentrum am Sonntag erleben.

Die jugendlichen Schauspieler spielten sich schnell in die Herzen des Publikums. Mit Einsatz und Talent zauberten die rund 20 Darsteller einen Hexenreigen auf die Bühne, der sich sehen lassen konnte. Liebevoll gestaltete Kulissen, magische Geräusche und überraschende Spezialeffekte sorgten neben dem guten Spiel für einen gelungenen Auftritt.

Vor allem Svenja Erichsen glänzte in ihrer Rolle als krächzender Rabe Abraxas. Nach vielen, lustigen Erlebnissen flog die kleine Hexe schließlich vor den Hexenrat. Eigentlich hatte sie nach so vielen guten Taten nichts zu befürchten, aber am Ende kommt alles anders, als eine Hexe sich das denken kann. Wie es ausgeht, verrät das Theaterensemble "Applaus" des Eifel- und Heimatvereins Breinig wieder am nächsten Sonntag. Wer es so lange nicht aushält, der kann ja im Kinderbuch von Ottfried Preußler nachlesen. (Stolberger Nachrichten vom Januar 2003)


Theatergruppe "Applaus": Kleine Hexe verzaubert

Stolberg. Die harte Probenarbeit hat sich bezahlt gemacht: Tosender Beifall belohnte die 33 Darsteller der Theatergruppe "Applaus" des Eifel- und Heimatvereins Breinig bei der Premiere ihres neuen Stücks "Die kleine Hexe" im ausverkauften Kulturzentrum Frankental.

Dass einige Kinder von der Grippe nicht verschont worden sind, war ihnen lediglich an der Stimme anzuhören, ihre schauspielerische Leistung schmälerte dies nicht. Mit viel Liebe zum Detail setzten sie das Kinderbuch von Ottfried Preußler auf der Bühne um.

Für den Beginn haben sie sich etwas Besonderes ausgedacht: Die Schauspielerin Svenja Erichsen verwandelt sich vor den Augen der kleinen und großen Zuschauer zum Raben Abraxas.

Und schon nimmt die Geschichte ihren Lauf. Auf der einen Seite der Bühne befindet sich das urige Haus der kleinen Hexe, gespielt von Jannika Erichsen, mit einer kleinen Holzbank vor dem Eingang. Dort übt sie jeden Tag fleißig das Hexen. Sie lässt sich nicht entmutigen, auch wenn es manchmal weiße Mäuse oder Wäscheklammern regnet.

Schließlich möchte sie irgendwann zu den großen Hexen gehören. Doch mit ihren 127 Jahren ist sie noch viel zu jung, um in der Walpurgisnacht mit den anderen Haxen um den Blocksberg zu reiten. Ihr kluger Rabe Abraxas warnt sie vor ihrem Übereifer, doch das spornt sie nur noch mehr an. Sie möchte allen beweisen, dass sie eine wirklich gute Hexe ist.

In kleinen Episoden werden die Abenteuer und Erfahrungen der kleinen Hexe erzählt. Angefangen von ihrem ersten Besenkauf bei der verschlafenen Verkäuferin des Krämerladens "Pfefferkern" bis hin zu all den guten Taten, die sie mit ihrer Hexenkunst bereits vollbracht hat.

Etwa die Geschichte von den drei armen Frauen, denen sie zu Reisig verhilft, oder dem Blumenmädchen, das dank eines Hexenspruchs fortan duftende Blumen verkauft. Doch ob sie wirklich in den Kreis der großen Hexen aufgenommen wird, dass zeigt sich in der Walpurgisnacht . . .

Heinz Milcher, Leiter des Ensembles, und die Regisseure Ute von Drathen und Günter Derks können mit der Leistung ihrer Schützlinge zufrieden sein. (Stolberger Zeitung vom 28. Januar 2003)

Ecards der Aufführungen
Ensemble
Kontakt
Links
Awards
Startseite